Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung

Suche

Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung

Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung

Sie arbeiten mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen und sind auf der Suche nach neuen Ideen für Persönlichkeitsentwicklung, Achtsamkeits-Schulung und soziales Lernen? Dann könnte Ihnen unser Kurs zur tiergestützten Erlebnispädagogik überaus interessante Möglichkeiten aufzeigen. Der Kurs steht Fachkräften und Interessierten gleichermaßen offen. Eine erlebnispädagogische Vorbildung und Erfahrung im Umgang mit Tieren können günstig sein, sind für die Teilnahme am Kurs aber nicht Bedingung. Ein eigenes Tier ist ebenfalls nicht erforderlich.

Der deutsche Schriftsteller und Philosoph Gotthold Ephraim Lessing hat einmal gesagt "Das kleinste Kapital eigener Erfahrungen ist mehr wert als Millionen fremder Erfahrungen". Besser lässt sich das Motto der Erlebnispädagogik nicht auf den Punkt bringen. Die Erlebnispädagogik stellt ein Spezialgebiet der Pädagogik dar. Lernen findet dabei jedoch nicht über klassische „Wissensvermittlung“ statt, sondern eben durch Lernen aus eigener Erfahrung. Ein Erlebnispädagoge ist entsprechend ein Lehrender, der ganz bewusst Situationen schafft und gestaltet, in denen seine Schülerinnen und Schüler lernen können.

Dieses Lernen findet auf vielen verschiedenen Ebenen statt. Diese Ebenen betreffen insbesondere soziale Kompetenzen, z.B.

  • Führung und Verantwortung
  • Kommunikation
  • Vertrauen
  • Kooperation
  • Empathie
  • Achtsamkeit
  • Respekt
  • Rücksichtnahme
  • Integration und Inklusion
  • Beziehungsgestaltung
  • Selbstreflexion und Selbst-Findung
  • Umgang mit Emotionen, Werten und Bedürfnissen

aber bisweilen auch handwerkliche Fähigkeiten, die Schulung von Aufmerksamkeit und Wahrnehmung, das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und das eigene Rollenverständnis.

Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung - Gruppendynamik und Gruppenrollen
Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung - Wahrnehmungsschulung mit Hunden
Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung - Naturerfahrung mit Hunden

Tiergestützte Erlebnispädagogik – was ist besonders?

Die Erlebnispädagogik bedient sich ganz grundsätzlich einer breiten Palette von Methoden. Darunter sind solche aus der Theater-, Abenteuer- und Spielpädagogik, der Gruppendynamik und der Sozialpädagogik. Das Besondere an unserer tiergestützten Erlebnispädagogik ist ein vertiefter Bezug zur Natur.

Erlebnispädagogische Aktionen finden als solche zwar in der Natur statt, allerdings ist das "Draußen" in den allermeisten Fällen nur eine Kulisse. Erlebnispädagogische Aktionen kann man deshalb ohne Schwierigkeiten auch in geschlossenen Räumen realisieren, auf Schulhöfen, in Turnhallen und Gemeindezentren, Tagungshotels etc. Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden. Dennoch verschenkt die Erlebnispädagogik viel Potenzial, wenn sie die Natur nur als – vergleichsweise austauschbaren – "Veranstaltungsort" sieht.

Bei Wir – Kinder der Erde beziehen wir die Natur aktiv in die Erlebnispädagogik ein. Dazu haben wir verschiedene Aktionen integriert, die ursprünglich aus der Wildnispädagogik stammen, etwa

  • das Erleben von Stille
  • das Bauen mit Naturmaterialien
  • die Schulung der eigenen Wahrnehmungsfähigkeiten
  • das Beobachten von Tieren
  • das Entdecken und Bestimmen von Ess- und Heilpflanzen
  • das Erkennen ökologisch wertvoller Räume und Zusammenhänge
  • das Begreifen des eigenen Selbst im Kontext von Natur und Natürlichkeit

Daneben beschäftigen wir uns intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit, Natur- und Biotopschutz sowie dem rücksichtsvollen Umgang mit der Natur bei der Planung und Realisation erlebnispädagogischer Aktionen und Unternehmungen.

Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung - Kooperations-Aktionen mit Hunden
Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung - Biotop-Bestimmung
Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung - Vertrauens-Aktionen

Das Tier als Partner

Neben dem tiefen Naturbezug sieht unser Konzept die Integration von Tieren in die Erlebnispädagogik vor. Stellvertretend für alle in der Erlebnispädagogik denkbaren Tierarten dürfen und sollen deshalb Hunde an unseren Kursen teilnehmen – und das als echte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, nicht nur als "Vierbeiner, die mitmachen müssen". Unser Ziel ist, dass die teilnehmenden Hunde gleichwertige und gleichberechtigte Partner bei allen Aktionen sind. Dazu können sie über ein Repertoire an diversen Tricks und Verhaltensweisen verfügen, müssen aber nicht. Die einzige Voraussetzung für die Teilnahme der Hunde ist, dass sie mit Artgenossen und Menschen verträglich sind.

Für Gruppen aus Menschen und Tieren haben wir viele spezielle Aktionen entwickelt, die ermöglichen, dass Tiere auf der Grundlage echter Partnerschaftlichkeit in die Erlebnispädagogik einbezogen werden können. Für die erlebnispädagogische Arbeit ergeben sich daraus vielgestaltige, zusätzliche Potenziale, denn wenn Tiere an Aktionen teilnehmen, erhöht sich der Schwierigkeitsgrad der Aktionen in Bezug auf die oben angesprochenen sozialen Kompetenzen.

Der Grund: Kommt das Tier aus seiner allgegenwärtigen Rolle des "Befehlsempfängers" heraus, müssen seine Bedürfnisse und Werte ebenso geachtet und bei der Bewältigung der jeweiligen Aktion berücksichtigt werden wie die jedes einzelnen menschlichen Teilnehmers. Und das vor dem Hintergrund, dass ein Tier weder sprechen noch für sich selbst eintreten kann. Es ist in einer Gruppe immer das schwächste Glied mit dem größten Handicap – aber damit eben auch dasjenige, das an den Einzelnen und die Gruppe insgesamt die größten Herausforderungen stellt und die umfassendsten Wachstumsmöglichkeiten birgt. Ganz besonders, wenn es nicht vermeintlich perfekt vortrainiert oder "erzogen" ist.

Hinweis Fördermöglichkeiten
Die Ausbildung Tiergestützte Erlebnispädagogik von Wir – Kinder der Erde versetzt Sie in die Lage, eigene Projekte entsprechend den Qualitätskriterien von Bildungsprogrammen für nachhaltige Entwicklung (BNE) zu konzipieren. Solche Programme werden in immer mehr Bundesländern finanziell gefördert. Eine Hürde auf dem Weg zur finanziellen Förderung sind häufig die Qualitätskataloge, die ein mehr oder weniger kompliziertes "Argumentations-Korsett" vorgeben, in welches die Projekte eingepasst und pädagogisch verteidigt werden müssen.

Damit Ihre guten Ideen von Fördermöglichkeiten profitieren können, unterstützten und begleitet Wir – Kinder der Erde Sie auf Wunsch gern bei der Konzeption, Argumentation und Antragstellung. Sprechen Sie uns einfach an!

Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung Inhalte

Unser Kurs tiergestützte Erlebnispädagogik besteht in vier aufeinander aufbauenden Modulen:

  • Modul 1: Einführung in die Erlebnispädagogik, Wahrnehmungsschulung und Gewaltfreie Kommunikation
  • Modul 2: Ausdrucksverhalten des Hundes, Grundlagen des Tiertrainings und Gewaltfreie Kommunikation mit Tieren
  • Modul 3: Tiergestützte Erlebnispädagogik
  • Modul 4: Umweltbewusstes Verhalten mit Hund

Das erste Modul "Einführung in die Erlebnispädagogik" ist auch für jene Teilnehmerinnen und Teilnehmer wichtig, die bereits über eine erlebnispädagogische Ausbildung verfügen. Der Grund liegt zum einen in dem vertieften Naturbezug, den wir in unseren Kurs integriert haben. Zum anderen vermitteln und üben wir im Einführungsmodul die Prinzipien der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) nach Marshall B. Rosenberg, welche aus unserer Sicht gerade für die tiergestützte Erlebnispädagogik von essenzieller Bedeutung sind.

Das Einführungsmodul ist zugleich das einzige Modul, das grundsätzlich ohne anwesende Hunde stattfindet. Zum einen fordert das erste Modul von Ihnen sehr viel Aufmerksamkeit und Achtsamkeit gegenüber sich selbst. Zum anderen bedarf die Teilnahme von Hunden an einem Seminar eines gewissen Vorlaufs und bestimmter Rahmenbedingungen, damit die Hunde ihren hundlichen Bedürfnissen gemäß in die Gruppe integriert werden und sich nach "Hundeart" mit dem Ort, den Menschen und den anderen anwesenden Hunden bekannt machen können. Die Fürsorge für sich und andere schließt bei uns eine umfassende Fürsorge für die Hunde ein – keinesfalls sollen diese nur "mitgenommen" werden und beweisen, wie gehorsam sie sind.

Wir legen so viel Wert auf diese Rahmenbedingungen, um eine entspannte und friedvolle Atmosphäre im Kurs zu schaffen, in der sich auch die Hunde rundum wohl fühlen. Außerdem wollen wir Sie in die Lage versetzen, Ihre eigenen Kurse und Aktionen später ebenfalls mit dem entsprechenden Augenmerk für die Bedürfnisse der teilnehmenden Hunde zu realisieren. Ganz im Sinne der Erlebnispädagogik lernen Sie auch dies anhand aktiver Beobachtung vor Ort und dem Selber-Tun.

Ab dem Modul 2 sind die Hunde feste Mitglieder unserer Gruppe und Teilnehmer des Kurses. Sozialverträglichkeit vorausgesetzt darf entweder der eigene Hund oder ein Ihnen wirklich nahestehender Hund mitgebracht werden (z.B. der, mit dem Sie aufgewachsen sind, auch wenn er jetzt bei Ihren Eltern lebt oder ein Hund, den Sie regelmäßig, intensiv und über längere Zeiträume betreuen). Die Hunde-Teilnehmer kosten keine extra Seminar-Gebühr. Lediglich in Bezug auf die Unterkünfte können zusätzliche Gebühren anfallen.

Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung Schwerpunkte

Die Module unseres Kurses Tiergestützte Erlebnispädagogik beinhalten folgende Schwerpunkte:

Modul 1: Einführung in die Erlebnispädagogik

  • Organisation von Gruppen, Gruppendynamik und Gruppenrollen
  • Kennenlern-Aktionen
  • Naturerfahrung
  • Wahrnehmungsschulung
  • Vertrauens-Aktionen
  • Kooperations-Aktionen
  • Tiere in der Erlebnispädagogik
  • Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshal B. Rosenberg
  • Übungen zur GfK
  • Feedbackregeln

Modul 2: Ausdrucksverhalten des Hundes, Grundlagen des Tiertrainings und Gewaltfreie Kommunikation mit Tieren

  • Körpersprache und Verhalten
  • Lernbiologie, Konditionierung und „versteckte“ Konditionierungsprozesse
  • Freiwilligkeitsabfragen trainieren
  • Was tun, wenn der Hund „nein“ sagt?
  • Tierschutz
  • Tiergestützte Erlebnispädagogik im Spannungsfeld tiergestützter Arbeit/Intervention
  • mit Tieren gewaltfrei kommunizieren
  • Übungen zur GfK mit Hunden

Modul 3: Tiergestützte Erlebnispädagogik

  • Gruppenorganisation und Gruppendynamik in gemischten Mensch-Hund-Gruppen
  • Kennenlern-Aktionen mit Hunden
  • Naturerfahrung mit Hunden
  • Wahrnehmungsschulung mit Hunden
  • Vertrauens-Aktionen mit Hunden
  • Kooperations-Aktionen mit Hunden
  • Feedback vom Hund wahrnehmen, verstehen und richtig interpretieren
  • Übungsfeld zur Anwendung der GfK mit Hunden im Kontext von erlebnispädagogischen Aktionen und Reflexion

Modul 4: Umweltbewusstes Verhalten mit Hund

  • Standort-Erkundung
  • Biotop-Bestimmung
  • Pflanzenkunde, Pflanzenbestimmung
  • Naturschutz
  • ökologisches Netzwerken
  • Nachhaltigkeit
Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung - Tiere in der Erlebnispädagogik
Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung - Naturerfahrung mit Hunden
Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung - Standort-Erkundung

Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung Zeitraum

27.09.2019 – 30.09.2019 in Schloss Buchenau Modul 1: Einführung in die Erlebnispädagogik

Gruppenorganisation, Gruppendynamik und Gruppenrollen, Aktionen, Einführung in die GfK, Tiere in der Erlebnispädagogik

1.11.2019 – 3.11.2019 in Schloss Buchenau Modul 2: Ausdrucksverhalten des Hundes, Grundlagen des Tiertrainings und Gewaltfreie Kommunikation mit Tieren

Körpersprache und Verhalten, Lernbiologie und Konditionierungsprozesse, Freiwilligkeitsabfrage, GfK mit Tieren, Tierschutz und tiergestützte Intervention

20.03.2020 – 22.03.2020 in Gut Zernikow Modul 3: Tiergestützte Erlebnispädagogik

Gruppenorganisation und Gruppendynamik in Mensch-Hund-Gruppen, erlebnispädagogische Aktionen mit Hunden, Feedback vom Hund, Übungsfeld GfK mit Hunden/Tieren

01.05.2020 – 3.05.2020 in Schondorf am Ammersee Modul 4: Umweltbewusstes Verhalten mit Hund

Standort-Erkundung, Biotop-Bestimmung, Pflanzenkunde, Naturschutz, Nachhaltigkeit

Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung Termine

SEP
27
Ort: Schondorf am Ammersee (Bayern) Datum: 27.09.2019 bis 03.05.2020
SEP
27
Ort: Schondorf am Ammersee (Bayern) Datum: 27.09.2019 bis 03.05.2020

Tiergestützte Erlebnispädagogik Ausbildung Details

Ort: Schloss Buchenau bei Fulda, Gut Zernikow bei Rheinsberg, Schondorf am Ammersee

Kursleitung: Dr. Barbara Deubzer, Judith Böhnke

Leistung: 13 Tage, Lehrgangsskript, telefonische Betreuung und Supervision

Kosten: 1950.00 EURO Seminargebühr (Seminarteilnehme für Hunde kostenfrei) zzgl. Unterkunft und Verpflegung

Teilnehmeranzahl: min. 8, max. 16 TeilnehmerInnen

Zertifikat: "Tiergestütze Erlebnispädagogik" – Voraussetzung ist die Teilnahme an allen 4 Ausbildungsmodulen einschließlich der Konzeption einer eigenen, erlebnispädagogischen Aktion für Mensch und Tier, welche in Modul 3 von den Teilnehmern unter Supervision selbst angeleitet wird.









Brunnenstrasse 19
86938 Schondorf / Bayern

Mo-Fr: 10:00 - 17:00 Uhr
Sa-So: geschlossen

Newsletter Anmeldung

News und neue Termine zu unseren Seminaren und Kursen erhalten.