Naturwissen und Übergangsrituale der Zulus

Suche

Naturwissen und Übergangsrituale der Zulus

Naturwissen und Übergangsrituale der Zulus mit Sicelo Mbatha

Ubuntu beschreibt eine Lebensphilosophie der afrikanischen Ureinwohner, die eng mit ihrer Spiritualität verknüpft ist und zugleich einen wichtigen gesellschaftlichen Wert darstellt. Darin integriert ist die Erfahrung und das Bewusstsein, dass man selbst Teil eines Ganzen ist, denn Ubuntu umfasst nicht nur Tiere, Pflanzen, Pilze und ihre Gemeinschaften – sondern auch und gerade den Menschen.

Nachdem die erste Veranstaltung so tiefe Weisheiten beinhaltet hatte, kommt Sicelo Mbatha wieder nach Deutschland. Sicelo ist Wildnisführer und "Chief-Guide" im Umfolozi National Park im südafrikanischen Bundesstaat Kwa-Zulu-Natal nahe der Grenze zu Mosambik und studierter Ökologe.

Naturwissen und Übergangsrituale der Zulus
Naturwissen und Übergangsrituale der Zulus
Naturwissen und Übergangsrituale der Zulus Sicelo Cabangani Mbatha

Zitat Sicelo Mbatha

Unsere Alltagsgestaltung hat zwischen uns und der Natur anscheinend unüberwindbare Schranken gesetzt. Auch wenn es möglich wäre, diese Schranken zu überwinden, bleiben wir in unseren gewohnten Leben stecken und sperren unsere Seele in einem Käfig. Sie kann nicht mit dem Regen tanzen oder den Sonnenuntergang und die Sterne erleben.

So möchte ich in den kommenden Tagen einige Lehren der Zulus und persönliches Naturwissen teilen, die die Schranken zur Natur und zu unserer Seele überwinden.

Ubuntu, Naturwissen und Übergangsrituale der Zulus und die Bedeutung der Ältesten für die Gemeinschaft

Sicelo läßt durch unterschiedliche Übungen das Verwoben sein von Mensch und Natur lebendig werden. Diese nährende Naturverbindung hilft unserer Seele im Rhythmus der Natur zu tanzen. Seine Übungen zeigen Wege auf, wie wir mit Hilfe der Natur die Botschaften unserer Seele hören können für ein erfülltes und freudiges Leben.

Sei es, dass wir gemeinsam auf innere und äußere Spurensuche gehen, dass wir den Botschaften des Wassers lauschen oder den Lehren der Gemeinschaft, die wir in den beiden Tagen kreieren.

Sicelo wird Naturweisheiten, die Bedeutung der Ältesten für die Zulus und über zwei Übergangsrituale von den Zulus mit uns teilen.

"Übergangsrituale alter Kulturen lehren uns, dass Übergänge von Leben zu Tod, Mädchen zu Frau, Junge zu Mann und Natur zu Zivilisation in unterschiedliche Arten zelebriert worden sind. Diese Rituale helfen uns, bewusst die Grenzen wahrzunehmen und zu überschreiten, die Veränderungen anzunehmen und zu umarmen. Jedoch am wichtigsten ist, dass wir über diese afrikanischen Rituale sprechen möchten und was sie für uns als Lehren bereit halten".

Zwei Zeremonien Ukukhipha Ihlambo und Ukubuyisa werden vorgestellt und in unsere Zeit übertragen.

Der Wildnisführer wird am Lagerfeuer auch über die Bedeutung der Ältesten berichten. Wer ist ein Ältester und welche Attribute haben die Ältesten, damit sie der Gemeinschaft als Lehrer, Führer und Wegweiser dienen können. Was symbolisieren die Ältesten in der Gemeinschaft und woran erinnern sie die Jungen? In Afrika kommen den Ältesten eine zentrale Bedeutung zu und durch Erzählungen teilt er diese Weisheit mit uns.

Naturwissen und Übergangsrituale der Zulus
Naturwissen und Übergangsrituale der Zulus
Naturwissen und Übergangsrituale der Zulus

Naturwissen und Übergangsrituale der Zulus Termine

JUL
06
Ort: Schondorf am Ammersee) Datum: 06.07.2018 - 08.07.2018
JUL
06
Ort: Schondorf am Ammersee Datum: 06.07.2018 - 08.07.2018

Naturwissen und Übergangsrituale der Zulus Details

Ort:

Kursleitung: Sicelo Mbatha, Dr. Barbara Deubzer

Leistung: Wahrnehmungsübungen, praktische Aufgaben zur Naturverbindung, Persönlichkeitsentwicklung, gehütetes Wissen über Initiationen bei den Zulus

Kosten: 235.00 EURO zzgl. Übernachtung und Verpflegung - bitte selber Übernachtungsmöglichkeit besorgen

Teilnehmerzahl: min. 8, max. 20 TeilnehmerInnen

Teilnehmerbescheigung: Ja (optional)