Gemeinschafts-Visionssuche

Gemeinschafts-Visionssuche

Gemeinschafts-Visionssuche: KUWANYAUMA - der Schmetterling breitet seine Flügel aus

Die Visionssuche in der Gemeinschaft ist ein tiefgehender Prozess zu sich selber und zu dem Mensch sein. Die Vision Quest ist eine uralte weibliche Zeremonie - somit unterstützt dieser Rückzug in die Natur Menschen bei ihrer Neuorientierung, ihrem bewussten Übergang von einer Lebensphase zur anderen und bietet im Austausch mit den anderen Visionssuchenden Einsichten in unterschiedliche Lebensentwürfe und ins Mensch sein. Umbrüche können gemeinsam gefeiert und Inspirationen ausgetauscht werden. In den 96 Stunden mit sich und der Natur - ein Wechsel aus der Sicherheit der Gemeinschaft in das Alleine - welche Möglichkeiten können sich dabei eröffnen!

In der Natur werden Sie zur Mutter Erde finden - das physische Weibliche als Mutter Erde und das spirituelle Weibliche als Frau Holle. All-Einssein mit allen Ebenen von Mutter Erde - mit den Pflanzen, den Tieren, dem Wetter und mit Großmutter Mond. Was flüstern die Wesenheiten der Frau Holle Ihnen ins Ohr, was will losgelassen werden und was will neu wachsen. Ohne Sterben wird es kein neues Leben geben. Ihre Träume und ihre Seele haben in der Stille die Möglichkeit, an die Oberfläche zu kommen und zu Ihnen zu sprechen. Sie erfahren ganz tief die Sprache der Natur, der Stille und der Ihrer Seele. Neugeboren und erfüllt mit vielen neuen Erfahrungen kommen Sie in die Gemeinschaft der Visionssuchenden wieder zurück. Vielleicht sogar mit einem neuen Namen, mit Ihrem Seelenlied oder mit einem neuen Verständnis von Mensch sein - wer weiß welche Geschenke Sie bekommen.

Die Visionssuche hilft Altes loszulassen, sich als Mensch im All-Einssein zu erfahren. Die Stille ist der Mantel des Sterbens und Wachsens, der Ängste und des Glücks. Der Ort wo alles einfach ist, wo die Visionssuchenden in den Schoss von Mutter Erde zurückkehrt. Der Übergang zu etwas Neues, was schon immer gelebt werden wollte. Freude, Lebendigkeit und auch die Hingabe an das Sein ohne Nahrung und ohne Zelt lassen die Augen strahlen. Ein neuer Funke des Seins ist geboren.

Gemeinschafts-Frauenvisionssuche Erde
Gemeinschafts-Frauenvisionssuche Reh
Gemeinschafts-Frauenvisionssuche Baumgesicht

Die Visionssuchezeit in der Natur ist eine große Herausforderung - 96 Stunden alleine nur mit sich. Als Schutz ein Tarp, Schlafsack und Isoliermatte. Fastend und keine Ablenkung. Stille, die umhüllt oder laut ist in den Ohren, Geräusche von Tieren, die unbekannt sind - Angst. Herausforderung, sich der Angst zu stellen und dieser wieder ihren Platz im eigenen Sein zu geben. Mut zu finden und das Gedankenkarusell anhalten. Der Seele lauschen - zuerst dem Wispern und dann dem Ruf. Neubeginn - Neugeburt. Mensch sein in der Schönheit des eigenen Selbst, sich bewusst werden. Die eigenen Gaben entdecken und stolz sein. Rückblick auf dass, was schon vollbracht ist und Ausblick, was nun geboren werden möchte. Als Frau oder Mann den Platz in der Gemeinschaft einnehmen und auch für sich einstehen. All dies sind die Herausforderungen, die an die Visionssuchenden gestellt werden. Und das Geburtsrecht Urvertrauen finden - die Verbundenheit, die Sie als Frau oder Mann immer hatten und haben. Sie als Mensch sind die Liebe - seit Anbeginn Ihrer Geburt. Machen Sie sich dieses Geschenk der eigenen Heilwerdung!

Sie haben die Zeit, sich die wesentlichen Fragen Ihres Lebens zu stellen:

  • Was habe ich bis jetzt vollbracht? Auf was bin ich stolz?
  • Welche Sehnsucht habe ich und wie möchte ich diese leben??
  • Wie lebe ich meine Liebe und Kreativität?
  • Was bedeutet Frau oder Mann sein für mich und wie drücke ich es aus?
  • Welche Wunden wollen noch geheilt werden?
  • Welcher Übergang steht an - was muss dafür sterben und was will geboren werden?
  • ...

Lass Dir dein Leuchten nicht nehmen, nur weil es andere blendet! Xo Filou

Gemeinschafts-Frauenvisionssuche Sonnenuntergang
Gemeinschafts-Frauenvisionssuche Glück
Gemeinschafts-Frauenvisionssuche Brücke

Wie läuft eine Gemeinschafts- Visionssuche ab?

Vorbereitung - Loslassen des Gewohnten:

Nach Ihrer Anmeldung bekommen Sie einen Willkommensbrief, der Ihnen Informationen zum Ablauf gibt und gleichzeitig einlädt, sich mit Ihrer Motivation und Ihrem inneren Ruf auseinander zu setzten. In der Zwischenzeit, bis wir uns in Spanien treffen, können Sie mit uns jederzeit Kontakt aufnehmen, um Fragen zur Visionssuche oder Klarheit für Ihren persönlichen Ruf zu erlangen. Dann treffen wir uns in Spanien. Auf dem einfachen Vorbereitungsplatz schlagen Sie für vier Tage Vorbereitungszeit ihr Zelt auf und lernen den Visionssuchekreis kennen. Dort wird gemeinsam Ihre persönliche Absicht und der Satz für die Alleine-Zeit geklärt. Übungen in der Natur im Medizinrad vertiefen die Verbindung zur Natur und zu Ihrer inneren Stimme. Sie verschmelzen mit der wundervollen Natur Spaniens - lernen die Sprache der Natur kennen. Gleichzeitig erfahren Sie, wie Sie selbst geschaffene Zeremonien und Rituale für die Draußenzeit kreieren können. Die Unterstützung des Visionssuchekreises gibt Ideen und Einsichten dazu. Sie bekommen eine Einweisung ins Fasten und alle organisatorischen Fragen werden geklärt. Sie werden in diesen Tagen auch Ihren ganz persönlichen Kraftplatz finden - Ihr Zuhause für die nächsten vier Tage in der Wildnis - nur mit sich und der Natur verbunden.

Kuwanyauma - Lauschen, fühlen, sehen und verabschieden. Neues wachsen lassen...

Die LeiterInnen halten sich im Basislager auf und sorgen für die Sicherheit und unterstützen spirituell die Gruppe durch Zeremonien, Feuer, Meditation und Lieder.

Integration - Das Neue zurückbringen und integrieren:

Nach vier Tagen und Nächten allein in der Wildnis kommen Sie nach dem Sonnenaufgang ins Camp. Sie werden zeremoniell empfangen und gereinigt - so ist die Rückkehr in die Gemeinschaft der Visionssuchenden leichter und wir verbringen gemeinsam einen Tag mit allem, was dieser so bietet. Im Laufe des Tages werden Sie das Fasten brechen und abends gehen wir gemeinsam mit allen Visionssuchenden zum Essen und feiern Ihre Rückkehr in die Zivilisation. In den nächsten zwei Tagen erzählen Sie der Gemeinschaft Ihre "Geschichte". Diese wird von den LeiterInnen gespiegelt und mit Ihnen geschaut, welche Schritte notwendig sind, um die Botschaften ins eigene Leben zu bringen. Die Weisheit und die Botschaften der Visionssuche werden durch das Spiegeln und Erzählen in Ihrem Sein verankert. Sie werden viele Gemeinsamkeiten in den Geschichten der anderen Visionssuchenden erkennen - oder auch Inspirationen für Ihre Zukunft. Das Schwarmwissen aller hilft jeder.

Gemeinschafts-Visionssuche Termine

APR
15
Ort: bei 08613 Vilada, Provinz Barcelona, Spanien Datum: 15.04.2025 bis 26.04.2025
 
APR
15
Ort: bei 08613 Vilada, Provinz Barcelona, Spanien Datum: 15.04.2025 bis 26.04.2025
 

Gemeinschafts-Visionssuche Details

Ort: Gemeinschafts-Visionssuche bei 08613 Vilada, Provinz Barcelona, Spanien

Kursleitung: Dr. Barbara Deubzer und Team

Leistung: Gemeinschafts- Visionssuche, Vorbereiten, Durchführen und Spiegeln. Mentoringbegleitung beginnt mit Ihrer Anmeldung. Zusammentreffen der Visionssuchenden in Spanien. Vier Tage intensive Vorbereitungszeit mit Naturaufgaben im Medizinrad. Vier Tage Solozeit und drei Tage Nachbereitungszeit in der Visionssuchegruppe. Telefonische Integrationsbegleitung.

Kosten: für die Gemeinschafts-Visionssuche 995.00 EURO Begleitung und 250.00 EURO für die Platznutzung (Anreise, sowie Abreise bitte selber organisieren) und Verpflegungskosten. Falls finanzielle Gründe ein Hinderungsgrund wären - dann melden Sie sich bitte bei uns. Wir finden bestimmt eine Lösung dafür.

Teilnehmerzahl: Gemeinschafts-Visionssuche bis zu 16 Menschen

 

 

 
 
 

© 2020 Wir-Kinder der Erde | Alle Rechte vorbehalten | WepsMedia Agentur