Blog

Suche

Sie lebt von der Gemeinschaft, von der Begegnung, vom Für-Einander-Da-Sein, vom Mit-Sein mit anderen, auch Vierbeinern: tiergestützte Erlebnispädagogik scheint im Zeitalter von Corona-bedingter „Absonderung“ und „Social Distancing“ nicht stattfinden zu dürfen. Doch der Schein trügt. Tiergestützte Erlebnispädagogik ist so möglich wie eh und je, Corona hin oder her. Warum? Wegen der Hunde. Richtig gelesen. WIR – Kinder der Erde haben die Kursleiterinnen Dr. Barbara Deubzer und Hundetrainerin Judith Böhnke dazu befragt.

Nur noch wenige Tage, dann ist es wieder soweit: auch wenn das Böllerwerk Corona sei Dank heuer offiziell abgesagt wurde, mag es hier und da dennoch knallen, zischen und puffen – Feuerwerk hat nicht unbedingt ein Verfallsdatum und wenn doch, so beachtet das nicht jeder.

Tiefes Zuhören, der Stimme der Erde lauschen und erfahren, was braucht Mutter Erde in dieser Zeit des Wandels – darum geht es beim diesjährigen „Ball-Catch Fast“, einem Visions-Suche Ereignis, das seinesgleichen sucht und zugleich die ganze Welt umspannt. WIR – Kinder der Erde werden dabei sein, und wer uns unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, einen ganz eigenen und individuellen Beitrag zu leisten.

Wer erinnert sich nicht an den einst obligatorischen Spruch, der wohl so ziemlich jedem ABC-Schützen vor Augen führte, worum es „ab jetzt“ geht: um nichts geringeres als „den Ernst des Lebens“. Schluss mit Spielen, entdecken, „sinnlosem“ Tun – damit durfte Schule nichts zu tun haben. Wo kämen wir sonst hin? Tatsächlich hat man mittlerweile eingesehen, dass spaßbefreites Lernen nur dazu führt, dass insgesamt sehr viel weniger gelernt wird als gelernt werden könnte. In der Wildnispädagogik bedient man sich entsprechend einer sehr, sehr alten Art der Wissensvermittlung – und maximiert Lernerfolge durch Mentoring.

unser Instagram

Brunnenstrasse 19
86938 Schondorf / Bayern

Mo-Fr: 10:00 - 17:00 Uhr
Sa-So: geschlossen

Newsletter Anmeldung

News und neue Termine zu unseren Seminaren und Kursen erhalten.