im Einklang mit der Natur

Wildnispädagogik-Ausbildung: achtsame Naturbeziehung und Survival

Vor 200 Jahren kannten sich die Menschen in der Natur aus – sie sammelten nachhaltig Kräuter als Nahrung und zur Heilung, wussten welche Naturmaterialien für Gebrauchsgegenstände genommen wurden, kannten die ökologischen Zusammenhänge und spürten den Fluss der Lebendigkeit in ihrem Leben. Der Mensch stand in Beziehung zu sich, zur Natur und zur Schöpfung.
Die Wildnispädagogik Ausbildung KIKSUYAPI vereinigt die Erkenntnisse unserer westlichen Zivilisation mit dem Wissen der Urvölker, dem Schamanismus der indigenen Völker und den Weisheiten der Indianer über das Leben in Einklang mit der Natur. Werkzeugherstellung, Heil- und Esskräuter, Artenkunde, ökologisches Wissen und Wahrnehmungsübungen werden gelehrt.

  Tarnung Laubhütte

"Zu wissen, wie man anregt, ist die Kunst des Lehrens." Henri Frédéric Amiel

Die Fortbildung von Wir-Kinder der Erde  besteht aus drei tragenden Säulen. Die erste Säule dieser Weiterbildung ist das Wissen über Ökologie, Artenkunde und Überleben in der Natur. Die zweite Säule ist die Sensibilisierung der Sinne und die Stärkung der eigenen Wahrnehmung. Dazu gehört das Lesen der Zeichen in der Natur, Deutung der Synchronizitäten und Lesen der eigenen inneren Spuren. Die dritte Säule ist das Medizinrad des Lebens und des Lehrens (auch Art of Mentoring/Coyote-Teaching genannt).
Gleichzeitig können Sie sich mit dem Leben in der Natur so auseinandersetzen, dass Sie Mentorin / Mentor für andere Menschen werden. Sie werden Wissen bekommen, wie Sie Gruppen anleiten, handlungsorientierte Kurse gestalten, erfahren über Gruppendynamik und Gruppenphasen, erlernen Konfliktlösungsmodelle und können nach der Ausbildung Wildniswissen weitergeben. 

 "Nicht Heimat suchen, sondern Heimat werden sollen wir." Ina Seidel

Begleitend zu den Wochenendblöcken werden den Teilnehmer/innen Aufgaben mitgegeben, die das Erlernte vertiefen und die Wahrnehmung schulen. Das Team von Kinder der Erde gestaltet die Inhalte praxisnah, denn....

"Ich höre und vergesse, ich sehe und behalte aber lass es mich tun und ich verstehe. "  Chinesisches Sprichwort

Zeitraum:

Die Fortbildung beginnt am 21. April 2017 und endet Januar/Februar 2018.
Sie findet in 5 aufeinander aufbauenden Blöcken statt, die sich in 4 verlängerten Wochenenden (Anreisetag Beginn um 16:00 – Abreisetag 16:00) und 1 mal eine Woche (Montag 10:00 – Freitag 16:00) aufteilen. Zwischen den Blöcken wird das Erlernte mit verschiedenen Aufgaben und Übungen vertieft, während dessen Du auch die Möglichkeit einer telefonischen Betreuung hast. Im Winter des nächsten Jahres ist noch ein gemeinsames "Wunschkonzert" geplant. Die Inhalte werden von der Gruppe festgelegt.
Ein selbst organisiertes Praktikum und eine Abschlussarbeit über das Praktikum vertiefen die Inhalte und unterstützen den Transfer in die Praxis.

Die Wildnispädagogik-Ausbildung umfasst folgende Inhalte:

21.04.2017 - 23.04.2017: Einführung und  Survival-Wissen
Aufbau der Weiterbildung, Gefahren in der Natur, Giftpflanzen, Wissen rund um´s Feuer, Bau von Notunterkünften (mindestens 3 Verschiedene), Glutbrennen, Schnüre herstellen, Stiller Geist, Kernelemente

23.06.2017 - 25.06.2017: Schwerpunkt Pflanzen
Essbare Pflanzen und Heilpflanzen, Zubereitung und Herstellung von Heilsalben, achtsame Verbindung zu Pflanzen, Kommunikation mit Pflanzen, Trainieren der Geisteskraft, Kernelemente

21.07.2017 - 23.07.2017: Schwerpunkt Säugetiere und Bäume
Spurenkunde, Tierbeobachtung, Bäume - Systematik und Wahrnehmung von Baumwesen, Kernelemente 

05.10.2016 – 08.10.2017: Schwerpunkt Ökologie und Erdenwissen 
vertiefte Wahrnehmung, Ökologie und Vernetzung, Konzentrische Ringe, Kraft der Gedanken – Training und Wahrnehmung, ökologische Spiritualität, Kernelemente 

20.11.2017 - 24.11.2017: Coyote Teaching und die Kunst des Lehrens.
Aufbau einer lebendigen Gemeinschaft; Kernelemente (Selbstversorgerhaus)
In dieser Woche wird die Wildnisarbeit mit den Inhalten des Coyote Teaching verwoben.
Art of Mentoring – Lehren, wie die nativen Völker gelehrt haben, Was ist Coyote Lehren, die Strukturen einer lebenden Gemeinschaft, Wahrnehmungsaufgaben 
(dazu bitte Musikinstrumente mitbringen)

Termine:

Wildnis 2017:
21.04.2017 - 23.04.2017: Einführung Survival-Wissen
23.06.2017 - 25.06.2017: Schwerpunkt Pflanzen
21.07.2017 - 23.07.2017: Schwerpunkt Säugetiere und Bäume
05.10.2016 - 08.10.2017: Schwerpunkt Ökologie und Erdenwissen
20.11.2017 - 24.11.2017: Coyote Teaching, Gemeinschaftsleben und die Kunst des Lehrens
Januar/Februar 2018: "Wunschkonzert" und gemeinsames Fest mit Abschluss

Kosten:

€ 1.795  zzgl. Bioverpflegung/Logis (Zeltplatz/VP – ca. € 15/Tag)
Ort: Waldort - Gut Kinsegg bei Schongau
Kursleitung: Dr. Barbara Deubzer
Mitreferenten: Daniel Hafner, Yan-Christoph Pelz
Leistung: ca. 23 Tage, Arbeitsmaterial und telefonische Betreuung
Zertifikat Wildnispädagogik-Ausbildung: dafür werden 25 Journals über Tiere und Pflanzen verlangt, sowie ein dreitägiges Praktikum
Für das Praktikum mit Supervision muss Kost und Logis übernommen werden.

Anmeldung

von21.04.2017
bis25.01.2018
Preis1795 €
Buchungsstatus
 Anmeldung